Eigenschaften Textile Architektur
Was steckt dahinter ?


Textile Membrane sind gekrümmte Flächen aus speziellen textilen Geweben, die als vorgespannte Konstruktionen und durch ihre doppelt gekrümmte Formgebung nicht nur eine elegante Gestaltung ermöglichen, sondern auch ein stabiles Tragwerk darstellen.

Anwendungen wie


Überdachungen,
Ausstellungsräume,
Rastplätze, Beschattungen,
Messebauten oder
Schauräume
werden damit zu exklusiven Bauten.

Natürliche Formen als Vorbilder


Textile Membrane sind keine willkürlichen Formen, sondern die bauliche Umsetzung von natürlichen Membranen wie z.B. Seifenblasen. Damit lassen sich leichte Flächentragwerke realisieren, die dennoch hochstabil und belastbar sind.

Wie funktioniert es ?


Spezielle Methoden zur Formfindung


Die Übersetzung der natürlichen Strukturen in sanft geschwungene, elegante Architektur gelingt mit speziellen Formfindungsstudien und besonderen Entwurfsmethoden.

Wie wird es umgesetzt ?


Zur baulichen Realisierung braucht es detailierte Planungen und spezielles Herstellungswissen. Sogenannte textile Gewebe werden aus mehreren Bahnen und nach einem Zuschnittsplan miteinander verbunden und vorgefertigt. Die dadurch entstehende Hülle lässt sich vor Ort ohne viel Aufwand aufspannen und bildet eine stabile Struktur.